«The Connected Farm» von Case IH

Case IH startet auf einer Farm in Brasilien ein Projekt einer vernetzten Farm. Das Projekt soll aufzeigen, wie ländliche Konnektivität die Produktivität vor Ort erhöhen kann.

25.02.2022

Eine leistungsfähige Internetverbindung mit 4G oder sowieso mit 5G ist in vielen Regionen dieser Erde noch längst keine Selbstverständlichkeit. Case IH hat nun in der Region Água Boa, im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso, ein Projekt einer digital vernetzten Farm auf dem Mobilfunkstandard 4G gestartet. «The Connected Farm», wie das Projekt heisst, soll laut Case IH aufzeigen, wie ländliche Konnektivität die Produktivität vor Ort erhöhen kann, selbst in einer bereits hochproduktiven Region.

Eine auf der Farm installierte 4G-Internetverbindung ermögliche es dem gesamten Betrieb und seinen Maschinen, Daten zu melden und vom neuen «Connect Center» von «AFS» (Case IH «Precision Farming Package») überwacht zu werden, das sich im Case IH-Werk Sorocaba im Bundesstaat São Paulo befindet. Die Konnektivität biete dem Landwirt eine Fülle von Vorteilen, darunter eine höhere Produktivität, einen geringeren Wasserverbrauch, eine effiziente Logistik, Informationen zur Maschinenverfügbarkeit und eine effizientere Bestandsverwaltung, schreibt Case IH. röt