Neue selbstfahrende Feldhäcksler von John Deere

John Deere präsentierte in Italien vier neue selbstfahrende Feldhäcksler-Modelle im Leistungsbereich von 625 bis 970 PS.

29.08.2018

Die neue Serie «9000» wurde in vielen Bereichen für eine noch höhere Durchsatzleistung konzipiert. Das Ziel für die Ingenieure war es, einen um mindestens 10% höherer Durchsatz pro PS und einen um 10% reduzierter Kraftstoffverbrauch pro Tonne Erntegut zu erreichen. Gleichzeitig, so berichtet John Deere, habe man den Kernel Processing Score (CSPS) als Mass für die Körneraufbereitung bei Mais um 10% erhöhen können. Diese deutliche Leistungs- und Effizienzsteigerung wurde bei anspruchsvollen internen und externen Prüfungen (unter anderem bei der DLG) unter Beweis gestellt.
Die neue Serie unterscheidet sich auch durch ein neues Design. Auffällig bei den drei grössten Modellen sind die Doppelauspuffrohre, die das neue Leistungsniveau verdeutlichen. Das Herzstück dieser Flaggschiffe ist ein 24,2 l V12-Motor von Liebherr.
Für den Durchsatz der Maschinen sorgt die Vorpresskanalbreite von 850 mm. Aufgrund der höheren Motorleistung verfügen die Häcksler über einen verstärkten Antriebsstrang und einen neuen Hauptrahmen, der die Motoren aufnimmt. Neu ist der Körnerprozessor, der auf den gestiegenen Durchsatz angepasst wurde.
Weiter wird die Serie «8000» um das Modell «8600» ergänzt und erfüllt damit Anforderungen aus der Praxis nach mehr Leistung, mehr Effizienz sowie mehr Produktivität, aber unter Einhaltung der Transportbreiten von unter 3 m erfüllt. Der neue Modell ist vergleichbar mit dem Einstiegsmodell der neuen Serie «9000». Allerdings ist es mit dem Standard- statt breiten Förderkanal ausgestattet.

Modellübersicht Serie «9000»