Reifen: Die Karten sind frisch gemischt

Im Reifenmarkt ist derzeit ordentlich Bewegung feststellbar. Die Redaktion gibt eine Übersicht von einigen Neuheiten und Programmerweiterungen.

12.11.2018

Wer wandern möchte, ohne sich Blasen zu laufen, braucht gutes Schuhwerk. Im übertragenen Sinn gilt dies auch für Traktoren und Fahrzeuge. Wer die Reifenbranche in den letzten zwanzig Jahren beobachtet hat, stellt ein «Gehen» und (wieder) «Kommen» unter den Herstellern fest. Insbesondere um die Jahrhundertwende haben sich verschiedene grosse Hersteller aus dem Markt von Landwirtschaftsreifen verabschiedet. Nicht zuletzt, weil sich die verbliebenen Marktführer verkalkuliert hatten, kam es in der Folge zu Engpässen bei den Erstausrüstern von Traktoren. Das entstehende Vakuum wurde geschickt durch neue Anbieter, unter anderem aus Indien, genutzt. Gleichzeitig konnten die Neuen ihre Produkte zu günstigeren Preisen anbieten. Weil die neuen Reifenhersteller nicht gleich mit einem vollen Angebot auf dem Markt erscheinen konnten, bauen sie noch laufend ihr Programm aus. Auch etablierte Anbieter müssen mitziehen, wollen sie langfristig überleben. Das führt dazu, dass ordentlich Bewegung auf dem Reifenmarkt feststellbar ist.

Die Karten sind frisch gemischt
Landwirtschaftsreifen - neue Produkte und Programmerweiterungen