Neues von Amazone

Amazone präsentierte in einer Videokonferenz die Neuheiten für die kommende Saison.

13.10.2021

Amazone präsentierte diese Woche im Rahmen einer Video-Konferenz seine Neuheiten für die kommende Saison, wie diese dann auch an der Agritechnica im Februar 2022 ausgestellt werden. So mit «Teres 300» eine neue Baureihe von Anbaudrehpflügen, die das Beste aus den Serien «Cayros» und «Cayron» enthalten sollen. Bereits früher im Jahr präsentierte Amazone neue Pflüge der Baureihe «Tyrok 400». Mit «Cobra» wird weiter ein neuer Flachgrubber lanciert, der universell einsetzbar ist und mit verschiedenen Werkzeugen ausgestattet werden kann.
Im Bereich der Sätechnik gibt es die Sämaschine «Cataya» nun auch mit den «TwinTec»-Scharen. Die Einzelkornsämaschine «Precea» gibt es mit einer automatischen hydraulischen Schardruckverstellung. Über Isobus wird der Schardruck automatisch angepasst, so dass stets die gleiche Sätiefe erreicht wird,
Die Kreiselegge «KE 02» mit Arbeitsbreiten von 3 bis 6 m kann nun mit dem System «Rotamix» ausgestattet werden, bei dem vier Werkzeuge pro Meter Arbeitsbreite in den Boden greifen. Ein neu entwickeltes «DirectDrive»-Getriebe sorgt für einen direkten Antrieb der drehenden Elemente ohne vorherige Umlenkung.
Das System «WindControl» (Bild), früher nur mit «ArgusTwin»-Systemen möglich, kann nun auch an anderen Düngerstreuern eingesetzt werden. Der Einfluss des Windes wird insofern korrigiert, als dass Drehzahl der Scheiben und Aufgabepunkt des Düngers laufend angepasst werden.
Neues gibt es auch aus dem Bereich der Pflanzenschutztechnik zu vermelden, beispielsweise mit den neuen einachsigen Anhängespritzen «UX 7601 Super» und «US 8601 Super». Mit diesen Modellen will Amazone die Lücke zwischen seinen ein- und zweiachsigen Anhängespritzen schliessen. Diese Spritzen können mit Lenkachse (28° Einschlagwinkel) und hydropneumatischer Federung ausgestattet werden. Ein neues Rahmenkonzept erlaubt bei 4 t Stützlast und 10 t Achslast ein zulässiges Gesamtgewicht von 14 t. Das neuentwickelte Gestänge «Super L3» ist vierfach klappbar, weist eine Arbeitsbreite von 42 m auf. Highlight ist das direkte Einspritzsystem «DirectInject» mit dem eine zweite Substanz bedarfsweise in den Kreislauf zudosiert werden kann.
Zusammen mit Bosch und BASF («Xarvio») ist Amazone im Thema des nachhaltigen Pflanzenschutzes engagiert. Mit dem «Smart Sprayer» wurden bereits erste Erfahrungen gesammelt. Unkräuter werden dabei in Echtzeit erfasst, die Spritze appliziert Herbizide nur noch dort, wo auch ein Unkraut vorkommt.
Der neue Fronttank «FT-P 1502» kann dank eigener Pumpe auch solo betrieben werden, wobei sogar Teilbreitenschaltungen möglich sind.
Intensiv befasst sich Amazone auch mit Zukunftsthemen wirautonome Landmaschinen und Roboter. Bereits seit einiger Zeit ist der «BoniRop» unterwegs, ein zusammen mit Bosch und der Hochschule Osnabrück entwickeltes Fahrzeug, dass völlig autonom auf Feldern Arbeiten ausführen kann. Kooperationen ist man zudem mit den Herstellern des Roboters «Farmdroid» und des autonomen Zugfahrzeugs «AgXeed» eingegangen. In Sachen Feld-Ökologisierung hat Amazone zusammen mit Partnern ein Projekt gestartet, mit dem Pflanzen generell in Reihenabständen von 50 cm angebaut und die Zwischenräume der Biodiversität dienen sollen.
Wie die Geschäftsführer vermeldeten, sei Amazone gut unterwegs. Der Umsatz habe im zweistelligen zugenommen, die Auslastung der Werke sei hoch und diese Hausse dauere noch bis Frühjahr an. Die gute Geschäftslage führt dazu, dass Amazone heuer über 30 Mio. Euro in die Erneuerung seiner Werke stecken konnte.
eng