Effiziente, biologische Unkrautbekämpfung

Der «BioRotor» wurde für eine effiziente Unkrautbekämpfung im Biolandbau entwickelt.

12.02.18

Landwirte sind zunehmend gezwungen, Alternativen zum Glyphosat zu finden, sei es wegen Resistenzen oder auch wegen möglicher Verbote. Der «BioRotor» verfolgt das Ziel, die Wurzeln und Pflanzen von der Erde zu trennen. Mit dem grossen Rotor (90 cm Durchmesser)  und den speziellen Zinken werden die Pflanzen samt den Wurzeln aus dem Boden gerissen und nicht geschnitten. Das Material in der Folge bis zu 4 m in die Luft geworfen. Durch die Schwerkraft wird das Wurzelunkraut oben auf die Erde gelegt und trocknet dort aus. Das Verfahren soll sich stark von einer Schälfräse unterscheiden, bei der die Pflanzen und Wurzeln  zerschnitten werden und mit der Erde vermischt bleiben. Es ist beim «BioRotor» aber auch möglich, mit heruntergeklapptem Deckel das Material direkt auf den Boden zu befördern damit Pflanzenrückstände in die Erde gemischt werden.
Das Lohnunternehmen Kappeler aus Niedermuhlern hat diesen «BioRotor» in die Schweiz geholt und bietet mit dieser Maschine eine neue Dienstleistung für den biologischen, aber auch für den konventionellen Anbau an. Das Unternehmen ist auch Importeur und Wiederverkäufer für dieses Gerät in der Schweiz.